Pustekuchen

Gegen den Tabellenletzten musste unser dritter Sieg her, um die Abstiegsränge zu verlassen. Wir waren uns einig, dass dieser Sieg für den Klassenerhalt Pflicht ist. Dementsprechend groß war auch der selbsterzeugte Druck auf unsere Leistung an diesem Abend. Mit Folgen…

Guter Start

Wie schon im Spiel gegen Schorndorf gingen wir mit einer 2:1 Führung aus den Doppeln. Wieder hat Doppel 2 mit Wolfgang und Stefan zugestochen und in fünf meist engen Sätzen Sven Jost und Marcus Duffner niedergerungen. Das war ein ganz wichtiger Punkt in unserem auf Erfolg ausgerichteten Matchplan. Doch in den Einzeln gab es schon den ersten kleinen Dämpfer. Wolfgang verlor gegen den zugegebenermaßen stark spielenden Sven Jost in vier Sätzen. Von einem Sieg war zwar nicht auszugehen, aber in den ersten beiden Sätzen gelang einfach nichts. Diagnose: Übertrainiert am Abend zuvor. Jugendtraining und intensives Aktiventraining von 18:30 bis 22 Uhr war wohl zuviel für den Zweitältesten. Clemens dagegen setzte sich klar gegen Dietrich Colmar durch.

Das Spiel dreht

Beim 3:2 Zwischenstand ging es im mittleren Paarkreuz 1:1 weiter. Dieter hatte das Nachsehen während Mitch in lautstarker Manier sich selbst zu einem 3:2 Sieg pushte. Unsere Jungs dahinter hatten gegen Henseling und Knauer keine Chance. Damit lagen wir erstmals 4:5 zurück. Clemens und Wolfgang brachten uns danach wieder mit zwei Siegen in Führung ehe im mittleren Paarkreuz eine Vorentscheidung fallen sollte.

Die Bande muss sterben

In seinem zweiten Spiel entlud sich bei Mitch so einiges an Ärger über seine Spielweise, seine Leistung und Tischtennis insgesamt. Von Mitch sind wir laute Momente gewohnt, aber dass er sich ein ganzes Spiel lang nur ärgert und selbst aufzuwecken versucht, ist neu. Leider hat das so enorme Ausmaße angenommen, dass wir hiermit unsere Gegner nochmals bitten das Geschrei und Spielfeldumrandung-Treten und -Schlagen zu entschuldigen. Der will doch nur (gut) spielen.

Dieter fightet

Mit Mitchs Niederlage rechneten wir schon mit dem Schlimmsten, da nebenan Dieter auch auf der Verliererstraße war. Nach 0:2 Satzrückstand drehte er jedoch das Spiel nochmal und ließ unsere Hoffnung wieder sprudeln. Doch alles Daumen drücken half nichts, als er im fünften Satz einen Matchball nicht verwandeln konnte. Selbst hatte er mehrfach Matchbälle abgewehrt und zog am Ende doch den Kürzeren.
Also musste im hinteren Paarkreuz wenigstens ein Punkt her um ins Schlussdoppel zu kommen. Stefan war gegen die Damen Landesligistin Susan Henseling in Reihen der Remshaldener knapp dran diesen Wunsch wahr werden zu lassen. Bei der 2:1 Satzführung sah es auch sehr gut für uns aus, doch Henseling hatte sich danach auf Stefans Spiel perfekt eingestellt und gewann noch. Maurice konnte Karle Knauer leider nur einen Satz abringen und die Niederlage nicht mehr verhindern.

Fazit

Wir haben sowohl gegen den Tabellenführer als auch gegen den Letzten 6:9 verloren. Beide Male wurde ein Matchball vergeben, der das Schlussdoppel und wahrscheinlich ein Unentschieden bedeutet hätte. Shit happens!
Wir sind nun zwei Punkte hinter unserem Soll und versuchen das im letzten Vorrundenspiel gegen den punktgleichen SC Urbach wieder auszugleichen.
Und die Bande war nicht kaputt, sondern ließ sich einfach an der Verbindungsstelle wieder zusammenstecken. 😉

 

SV Kaisersbach – SV Remshalden
Paarung Heim Gast 1 2 3 4 5 Sätze Spiele
D1-D2 Wohlfarth, Clemens
Schwenger, Michael
Colmar, Dietrich
Knauer, Karl
11:7 11:4 12:10 3:0 1:0
D2-D1 Dreher, Wolfgang
Bertsche, Stefan
Jost, Sven
Duffner, Marcus
7:11 11:5 10:12 11:7 11:5 3:2 1:0
D3-D3 Zimmermann, Dieter
Hofacker, Maurice
Wittmann, Uwe
Henseling, Susanne
10:12 5:11 11:9 8:11 1:3 0:1
1-2 Wohlfarth, Clemens Colmar, Dietrich 11:3 11:8 11:9 3:0 1:0
2-1 Dreher, Wolfgang Jost, Sven 3:11 7:11 11:8 8:11 1:3 0:1
3-4 Schwenger, Michael Wittmann, Uwe 12:14 11:6 8:11 11:7 11:9 3:2 1:0
4-3 Zimmermann, Dieter Duffner, Marcus 4:11 6:11 8:11 0:3 0:1
5-6 Bertsche, Stefan Knauer, Karl 9:11 8:11 11:13 0:3 0:1
6-5 Hofacker, Maurice Henseling, Susanne 4:11 7:11 8:11 0:3 0:1
1-1 Wohlfarth, Clemens Jost, Sven 11:4 11:5 11:5 3:0 1:0
2-2 Dreher, Wolfgang Colmar, Dietrich 13:15 11:8 11:8 11:9 3:1 1:0
3-3 Schwenger, Michael Duffner, Marcus 10:12 10:12 11:9 13:15 1:3 0:1
4-4 Zimmermann, Dieter Wittmann, Uwe 13:15 5:11 11:7 11:9 12:14 2:3 0:1
5-5 Bertsche, Stefan Henseling, Susanne 11:13 11:4 11:7 5:11 4:11 2:3 0:1
6-6 Hofacker, Maurice Knauer, Karl 11:9 7:11 7:11 7:11 1:3 0:1
Bälle:547:559 26:32 6:9

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.