Auf Wiedersehen Bezirksklasse

Gegen unsere Mitabsteiger aus Welzheim bestritten wir das letzte Saisonspiel in der Bezirksklasse. Nach unserem furiosen Aufstieg mit Meisterschaft im letzten Jahr müssen wir nach nur einer Spielzeit wieder nach unten. Die Unabsteigbaren der Kreisliga B sind nicht aus Bezirksklasse-Holz geschnitzt.

Saison beendet wie begonnen: mit einem Sieg

Die Rückrunde lief sozusagen besch***en für uns. Dieter fiel komplett aus wodurch Stefan immer in der Mitte spielen musste. Die stärkeren Gegner forderten ihm viel ab. Trotz offensichtlicher Leistungssteigerung reichte es oft knapp nicht zu Siegen für ihn. Im hinteren Paarkreuz hätte er sicherlich einige Matches mehr für uns geholt.
Immerzu mit Ersatz spielend verloren wir jedes Spiel in der Rückrunde. Oftmals waren wir nicht gut genug, aber teilweise hatten wir wirklich auch Pech (wie gegen Urbach) oder es lief unglücklich (wie gegen Schorndorf). Daher standen wir schon bald als Absteiger fest und auch für Welzheim war wenig später klar, dass man sich nicht halten kann. Im letzten Saisonspiel gelang uns zum Abschluss nochmal ein Sieg. Dieser und zwei weitere am Anfang der Vorrunde (Waldstetten & Welzheim) waren leider unsere einzigen Punkte in dieser Saison.

Klarer Derbysieg

Beim letzten Saisonspiel ging es für beide um praktisch nichts mehr. Allenfalls die Aussicht den letzten Tabellenplatz wieder an Remshalden abzugeben, war Motivation für uns. Ansonsten stand der Saisonabschluss nach dem Spiel im Vordergrund (Stichwort Aufschlagfehler-Kasse).
Nach den erfolglosen Spielen der Rückrunde waren wir höchst verwundert, als wir nach den Doppeln plötzlich 3:0 in Führung lagen. Alle haben voll zugeschlagen. Clemens erhöhte erwartungsgemäß gegen Trainingspartner Michael Münkel auf 4:0. Wolfgang konnte Steffen Kupferschmidt dagegen nur einen Satz lang zeigen, wo der Frosch die Locken hat. In der Mitte hielten Mitch und Stefan mit einem 1:1 den Vorsprung. Das hintere Paarkreuz mit Maurice und Rolando baute den Vorsprung auf 7:2 aus. Das war für uns dann schon die Vorentscheidung.

Clemens macht mit der Rückhand Druck

Allerdings verlor Clemens überraschend 0:3 gegen Steffen Kupferschmidt. Nach guten Anfängen verlor er immer wieder sein Konzept zum Ende des Satzes und spielte nicht konsequent genug zu Ende. Wolfgang und Mitch sorgten danach jedoch für die notwendigen Punkte zum unerwartet hohen Sieg zum Saisonabschluss.
Früher als angekündigt trafen Welzheimer und Kaisersbacher in der Krone ein und ließen es sich nochmal gut gehen ehe wir uns in die Sommerpause verabschiedeten.

Ade Bezirksklasse

Schön war es mal in einer anderen, höheren Liga zu spielen, neue Leute und neue Kneipen kennenzulernen. Dass es schwer würde den Nichtabstieg zu schaffen, war von Anfang an klar. Besonders als wir in der Vorrunde gegen Remshalden verloren und unser Ziel von 6 Punkten nicht erreichten, waren wir gewarnt. Dabei hätte mit mehr Fortune auch in anderen Matches noch was rausspringen können. Mit Dieters Ausfall hätten wir wahrscheinlich mehr als nur etwas Glück gebraucht, um uns doch noch halten zu können. Ohne Glück, stattdessen mit Pech, haben wir es nur auf den vorletzten Platz gebracht. Ein Pünktchen mehr hätte schon den 8. Platz bedeutet.
Trotz der vielen Niederlagen, Ärgernissen und Frust hat es sehr viel Spaß gemacht in der Bezirksklasse zu spielen.

 

Abschlusstabelle 2017/18

Rang Mannschaft Spiele Diff. Punkte
1 DJK Schwäbisch Gmünd

154:58 +96 32:4
2 TSB Schwäbisch Gmünd

154:79 +75 31:5
3 SG Bettringen II

138:103 +35 24:12
4 SV Plüderhausen IV

136:113 +23 22:14
5 SG Schorndorf III

127:118 +9 20:16
6 TSGV Waldstetten

123:113 +10 19:17
7 SC Urbach

93:132 -39 14:22
8 EK Welzheim

83:149 -66 7:29
9 SV Kaisersbach

88:150 -62 6:30
10 SV Remshalden

70:151 -81 5:31
SV Kaisersbach – EK Welzheim
Paarung Heim Gast 1 2 3 4 5 Sätze Spiele
D1-D2 Wohlfarth, Clemens
Schwenger, Michael
Kupferschmidt, Steffen
Grabant, Stefan
11:5 11:7 11:5 3:0 1:0
D2-D1 Dreher, Wolfgang
Bertsche, Stefan
Münkel, Michael
Wolff, Benjamin
11:8 9:11 11:8 15:13 3:1 1:0
D3-D3 Hofacker, Maurice
Wahl, Roland
Geiger, Steffen
Fauth, Matthias
7:11 11:6 16:14 11:8 3:1 1:0
1-2 Wohlfarth, Clemens Münkel, Michael 11:4 8:11 11:8 11:6 3:1 1:0
2-1 Dreher, Wolfgang Kupferschmidt, Steffen 9:11 11:2 6:11 7:11 1:3 0:1
3-4 Schwenger, Michael Wolff, Benjamin 11:6 8:11 1:11 11:4 11:4 3:2 1:0
4-3 Bertsche, Stefan Geiger, Steffen 8:11 13:11 10:12 7:11 1:3 0:1
5-6 Hofacker, Maurice Grabant, Stefan 11:9 11:7 11:9 3:0 1:0
6-5 Wahl, Roland Fauth, Matthias 11:7 11:7 8:11 11:8 3:1 1:0
1-1 Wohlfarth, Clemens Kupferschmidt, Steffen 9:11 9:11 9:11 0:3 0:1
2-2 Dreher, Wolfgang Münkel, Michael 11:3 9:11 11:7 11:5 3:1 1:0
3-3 Schwenger, Michael Geiger, Steffen 11:8 11:5 13:11 3:0 1:0
Bälle:456:382 29:16 9:3

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.