Chronik

Die ersten Jahre

Tischtennis wurde in Kaisersbach nachweislich bereits im Winter 1953/54 gespielt. Zeitgenössischen Aussagen zur Folge waren die Lehrer Hartmann (Kaisersbach) und Hermann (Hellershof / Kaisersbach) unter den ersten, die Schreinerplatten auf Böcke legten und mit Schlägern, die mit Kork- oder Schaumgummibelägen versehen waren, den Freizeitsport ausübten.

Gruppenfoto Kaisersbach – Welzheim

Mannschaftsaufstellungen

Vor allem durch Mitglieder der Evangelischen Jugendarbeit, „Burschenkreis“ genannt, entwickelte sich unter dem Dach des Eichenkreuzsports im CVJM bald ein reger Spielbetrieb. Eine Mannschaft wurde gebildet, die unter der Bezeichnung „Burschenkreis Kaisersbach“ unter anderem gegen Sportler aus Welzheim, Pfahlbronn, Lorch, Rudersberg, Kirchenkirnberg und Sulzbach/Murr Punkt- und Freundschaftsspiele austrug.

Geübt und gespielt wurde im Gemeindesaal des Rathauses. Hier konnten zwei Platten unten und eine auf der Bühne gestellt werden. Viel zu wenig, als dass alle Spieler gleichzeitig aktiv sein konnten. Dies war aber damals normal und auch egal, da man zum Gasthaus „Krone“ nur ein paar Meter über den Hof laufen musste, um sich mit frisch gezapftem Bier beim Warten auf den nächsten Einsatz zu erfrischen.

Dass neben dem TT-Spiel ein buntes Treiben herrschte – es wurde Skat gedroschen und Schachfiguren bewegt  sowie durch Gunter Böhm  auf dem Harmonium musiziert – störte niemand. Pro Monat musste die Tischtennisgemeinschaft sechs Mark  Nutzungsgebühr an die Gemeinde bezahlen.

Den größten Erfolg erreichte der „Burschenkreis Kaisersbach“ 1958, als man CVJM-Bezirksmeister wurde. Die erfolgreichen Spieler waren:

1963 Aufstellung Pfahlbronn – Kaisersbach

Eberhard Röhrle, Walter Ordelt, Günter Wohlfarth (Ziegelhütte), Ulrich Munz, Gunter Böhm und Manfred Strohmaier. Zur erweiterten Mannschaft gehörten Eberhard Munz, Günter Munz, Helmut Ott und Gerhard Seyffer.

Dieser Titelgewinn berechtigte zur Teilnahme an den „Württembergischen Eichenkreuzmeisterschaften“ in Stuttgart.

Gründung 1972

Erst relativ spät, nämlich am Freitag, den 13. Oktober 1972, wurde unter Federführung des Technischen Leiters des SV Kaisersbach, Heinrich Niethammer, eine Tischtennis-Abteilung ins Leben gerufen. Zum ersten Abteilungsleiter wurde Willi Schwilk gewählt. In der Saison 1973/74 absolvierte man die ersten Punktspiele, die im Rahmen des Tischtennisverbandes Württemberg-Hohenzollern  (TTVWH) ausgetragen wurden. Je eine Jungen- und Herren-Mannschaft waren im Kampf um die Punkte gemeldet.

Dabei erreichten die Jungen, die vom damaligen süddeutschen Juniorenmeister Klaus Herrmann trainiert wurden, auf Anhieb in folgender Aufstellung den Meistertitel:

Wolfgang Weller,  Roland Wohlfarth,  Günter Wohlfarth (Kaisersbach), Manfred Schwenger, Gerhard Grimminger.

Diese Spieler hatten auch maßgeblichen Anteil, dass einige Zeit später mit der Herren-Mannschaft der Sprung in die Kreisklasse I geschafft wurde.

Im Laufe der Zeit gelang es, eine weitere Herren-Mannschaft sowie eine Schüler-Mannschaft aufzubauen.

Um 1975 übernahm Walter Müller das Amt des Abteilungsleiters, das er ohne Unterbrechung über 40 Jahre ausübte!

Nicht zuletzt aufgrund der beengten Platzverhältnisse und den damit verbundenen eingeschränkten Spiel- und Trainingsmöglichkeiten im Gemeindesaal des Rathauses, wechselten 1978/79 Roland Wohlfarth und Wolfgang Weller zur EK Welzheim.  Dieser Aderlass führte prompt zum Abstieg in die Kreisklasse B.

Dank der in 1979 fertiggestellten Gemeindehalle konnte man endlich unter guten Bedingungen den Tischtennis-Sport betreiben. Somit war auch der Weg aus der Talsohle aufgezeichnet.

Im Spieljahr 1979/80 konnte die Jungen-Mannschaft einen schönen Erfolg feiern. In der Besetzung Dieter Wohlfarth , Uwe Ziesmer, Martin Junger und Bernd Huttelmaier wurde man Klassenbester.

1981 Meister Herren 1

Die Meisterschaft und den damit verbundenen Aufstieg in die Kreisklasse A der Aktiven erreichte man im Spieljahr 1980/81 in folgender Besetzung:

Günter Wohlfarth (Kaisersbach), Walter Ordelt, Werner Hansen, Hanspeter Fetzer, Bodo Kern, Hans Hüttmann, Dieter Zimmermann, Karl Holzwarth und Manfred Schwenger.

In der Folgezeit nahmen sieben Mannschaften (drei Herren-, zwei Damen- und je eine Schüler- und Jungenmannschaft) am Spielbetrieb teil. Eine gute Jugendarbeit sowie das jährlich veranstaltete Jedermann-Turnier bildeten die Garanten für den Aufschwung.

 

Die Zeit zwischen 1982 und heute

In der Zusammenfassung erwähnenswerte Ereignisse, welche Höhen und Tiefen im Vereinsleben der Abteilung widerspiegeln:

  • April 1982: Abstieg der Herren 2 in die Kreisklasse C
  • Juni 1982: Roland und Ulrich Wohlfarth sowie Wolfgang Weller wechseln von der EK Welzheim zum SVK
  • November 1982: 3-tägige Berlin-Fahrt „für 100 Mark war man dabei“
  • Dezember 1982: 10-Jahre-Tischtennis – Feierstunde im Gemeindesaal und 5. Jedermann-Turnier mit über 40 Teilnehmern
  • 1983 Spiel in Budapest

    Januar 1983: Schaukampf BVSC Budapest (u.a. mit Welt-und Europameister Gabor Gergely) gegen eine Welzheimer Wald – Auswahl in der Gemeindhalle. Die Vermittlung erfolgte durch Adam Walter.

  • April 1983: Meisterschaft und Aufstieg der Herren 1 ohne Niederlage in die Kreisliga West; Aufstieg der Herren 2 in die Kreisklasse B
  • September 1983: 2-tägiger romantischer Radausflug nach Rothenburg o.d.T. artet zur „Tour der Leiden aus“
  • Februar 1984: Skiausfahrt nach Partenen mit „eiskalter Übernachtung auf Tischen“
  • April 1984: Aufstieg der Herren 2 in die Kreisklasse A
  • September 1984: 2-tägige Radtour nach Jagsthausen
  • 1984 Spielbericht Zeitung

    November 1984: 4-tägige Wien-Fahrt mit TT-Spiel gegen eine „linke“ Verlagsmannschaft

  • April 1985: SDR-Funkhausbesichtigung mit TT-Spiel; Abstieg der Herren 2 in die Kreisklasse B; Abstieg der Jungen in die B-Klasse
  • Februar 1986: Besuch Eishockey-Spiel MERC Mannheim – Kölner Haie „bei Eiseskälte von nahezu minus 20 Grad“
  • April 1986: Abstieg der Herren 1 in die Kreisklasse A
  • Oktober 1986: 3-tägiger Abteilungsausflug ins Elsaß
  • Dezember 1986: Rückzug der Herren 3 aufgrund Spielermangels
  • April 1987: Aufstieg der Herren 1 als Tabellendritter in die Kreisliga
  • Juli 1987: TT-Mannschaft siegt im SVK-Hobby-Fußballturnier
  • September 1987: im Jugendbereich können neben einer Jungen- und Schülermannschaft erstmals eine Mädchen- und zwei Schülerinnen-Mannschaften gemeldet werden
  • Oktober 1988: 4-tägige Prag-Fahrt mit TT-Spiel gegen TJ Lokomotive Vrsovice
  • Februar 1989: Jedermann-Turnier „nur noch 12 Herren-, aber 20 Jungen-Teilnehmer“
  • April 1989: Meisterschaft und Aufstieg der Jungen-Mannschaft in die Bezirksklasse Ost
  • September 1989: Eine 3. Herrenmannschaft wird wieder aufgestellt; Schülerinnen können nicht mehr gemeldet werden
  • November 1989: Erfolge der Damen und Herren bei den Bezirksmeisterschaften in Murrhardt
  • April 1990: Abstieg der Jungen-Mannschaft; Beschluss, das Jedermann-Turnier aufgrund fehlender Resonanz vorläufig nicht mehr durchzuführen
  • April 1991: 3-tägiger Ausflug nach Kaltern in Südtirol
  • Mai 1991: TT-Abteilung übernimmt die Durchführung der Maibaum-Hocketse vom Handball
  • 1992 Meister Herren 2

    April 1992: Meisterschaft und Aufstieg der Damen in die Kreisliga; Meisterschaft und Aufstieg Herren 2 in Kreisklasse A; Damen werden Pokal-Vize-Meister

  • April 1993: Abstieg der Herren 2 in die Kreisklasse B
  • Juni 1993: 4-tägige Fahrt nach Stendal
  • Dezember 1993: Rückzug der Herren 3 vom Spielbetrieb aufgrund Spielermangels
  • April 1994: Abstieg der Herren 1 in die Kreisklasse A
  • April 1995: Aufstieg der Herren 1 in die Kreisliga, Abstieg der Damen in die Kreisklasse
  • Juni 1995: 3-tägige Fahrt nach Rathen in die Sächsische Schweiz
  • April 1996: Meisterschaft und Aufstieg der Damen in die Kreisliga; Meisterschaft und Aufstieg der Herren 2 in die Kreisklasse A; Herren 1 werden Pokal-Vize-Meister
  • 1997 Pokalfinale

    April 1997: Abstieg der Herren 2 in die Kreisklasse B; Meisterschaft und Aufstieg der Jungen in die Kreisliga ; Herren 1 werden erneut Pokal-Vize-Meister; Damen werden Pokalsieger

  • Oktober 1997: 25 Jahre Tischtennis – Jubiläum ohne Feierlichkeiten – stattdessen Anschaffung von sechs neuen Tischtennisplatten
  • November 1997: Bei den Bezirksmeisterschaften in Oberbrüden belegt der SVK in der Vereinswertung den 3. Platz (von 30 teilnehmenden Vereinen)
  • April 1998: Herren 1 werden Meister in der Kreisliga und steigen in die Bezirksklasse Ost auf – dies stellt den größten sportlichen Erfolg in der Abteilungsgeschichte dar. Walter Müller erhält die Ehrennadel in Bronze des TTVWH.
  • April 1999: Aufstieg der Herren 3 in die Kreisklasse B
  • 2000 Meister Herren 2

    2000 Schülerinnen

    April 2000: Herren 2 werden Meister und steigen in die Kreisklasse A auf; Schülerinnen werden Meister der Kreisklasse, ziehen sich dann jedoch vom Spielbetrieb zurück; Herren 3 steigen unglücklich in die Kreisklasse C ab

  • April 2001: Abstieg der Herren 1 in die Kreisliga; Abstieg der Herren 2 in die Kreisklasse B; Damen werden Pokal-Vize-Meister
  • Juni 2001: 3-tägiger Ausflug ins Berchtesgadener Land
  • 2002 Aufstieg Herren 2

    April 2002: Aufstieg der Herren 2 in die Kreisklasse A und der Herren 3 in die Kreisklasse B

  • Juni 2002: Teilnahme am Dorffest mit einem Schießstand
  • September 2002: Wanderung zur Nonnenmühle; Damen spielen mit Herren 3 in einer Mixed-Mannschaft
  • April 2003: Herren 1 verpassen punktgleich mit vier Mannschaften knapp den Aufstieg in die Bezirksklasse. Herren 3 steigen wieder in die Kreisklasse C ab
  • Dezember 2003: Rückzug der Herren 3 aufgrund Spielermangels vom Spielbetrieb
  • 2004 Jugend

    2004 Jugend

    April 2004: Das gute Jugend-Training von Dorle Pressler und Roland Wohlfarth trägt Früchte: Die 1. Mannschaft der Jungen U15 werden Meister der Kreisliga – Spieler sind Clemens Wohlfarth, Peter Schwenger, Michael Schwenger und Markus Weller

  • April 2005: Die 1. Mannschaft der Jungen U15 setzt ihren Siegeszug fort und wird ungeschlagen Meister der Bezirksklasse Ost. Erfolgreiche Spieler sind Clemens Wohlfarth, Markus Weller, Michael Schwenger, Torsten Nahrath und Tobias Beißwenger; Herren 2 steigen in die Kreisklasse B ab
  • April 2006: Herren I gelangen ins Pokalendspiel. Hier unterliegt man aber dem VfR Birkmannsweiler III. Jungen U15 II und U 18 II werden Vize-Meister. Clemens Wohlfarth wird Sieger der Kreisrangliste Jungen U 18
  • April 2007: Jungen U 15 holen sich die Meisterschaft. Jungen U 18 I werden Vizemeister. Clemens Wohlfarth gewinnt erneut die Kreisrangliste bei den Jungen U 18 und Wolfgang Dreher wird Dritter der Herren-Kreisrangliste. Der Abteilungsausflug nach Bamberg wurde durch Uwe Frank vorbildlich organisiert.
  • April 2008: Jungen U 15 werden Vize-Meister in der Kreisklasse B. Clemens Wohlfarth belegt bei der Kreisrangliste der Aktiven den 3. Platz. Ehrungen: Für über 30 Jahre Abteilungsleitertätigkeit erhält Walter Müller die “Goldene Ehrennadel des TTVWH”. Die “Ehrennadel in Silber” für langjährige Abteilungsarbeit bekommen: Hanspeter Fetzer, Hans-Joachim Hüttmann und Günter Wohlfarth. Folgende langjährige aktive Spieler konnten ebenfalls geehrte werden: Hanspeter Fetzer, Karl Holzwarth, Hans-Joachim Hüttmann, Walter Müller, Wolfgang Weller, Günter Wohlfarth, Roland Wohlfarth und Dieter Zimmermann wurde die “Spielernadel in Silber” verliehen.
  • 2009 Jugend

    2009 Herren 2

    April 2009: Herren I belegen im Bezirkspokal den 2. Platz. Jungen U 15 I werden ungeschlagen Meister der Kreisliga B. Jungen U 15 III werden Vizemeister der Kreisklasse B. Clemens Wohlfarth gewinnt die Kreisrangliste der Aktiven und wird im Doppel bei den Bezirksmeisterschaften mit Carsten Kowatsch Vizemeister.

  • 2010 Aufstieg Herren 2

    April 2010: Herren II werden Vize-Meister der Kreisklasse C und steigen auf – Die erfolgreichen Spieler waren: Tobias Beisswenger, Michael Schwenger, Hanspeter Fetzer, Roland Wahl, Stefan Bertsche, Markus Weller.

  • April 2011: Herren II steigen wieder in die Kreisklasse C ab. Jungen U 18 dominieren ihre Klasse und erkämpfen sich die Meisterschaft. Herausragender Spieler war Daniel Seiz. Roland Wahl übt die Funktion des Kreisjugendwartes aus und die Jugendkreisrangliste wurde in Kaisersbach ausgetragen.
  • April 2012: Roland Wohlfarth und Wolfgang Dreher waren das beste Doppel in der Kreisliga B. Michael Schwenger übernimmt von Roland Wohlfarth das Jugendtraining. Aufgrund fehlender Spieler muss Dorle Pressler das Anfängertraining einstellen.
  • 2013 Herren

    April 2013: In der abgelaufenen Saison konnte keine Jugend-Mannschaft mehr gemeldet werden.

  • 2014 Freiburg

    April/Mai 2014: Sepp Ring und Roland Wohlfarth organisieren einen Abteilungsausflug nach Freiburg i. B., der im September durchgeführt wird. Walter Müller gibt bekannt, dass er nach rund 40 Jahren seine Funktion als Abteilungsleiter in andere Hände legen will. Aufgrund der heißen Witterung wurden anlässlich der Bewirtung am Mühlenwandertag (Pfingstmontag) bei der Hundsberger Sägmühle nur minimale Einnahmen erzielt.

  • April 2015: Ein neuer Abteilungsleiter konnte noch nicht gefunden werden, deshalb übt Walter Müller in Stellvertretung das Amt weiter aus. Hanspeter Fetzer erhält die Ehrennadel in Gold des Sportkreises Rems-Murr.
  • Dezember 2015: Michael Schwenger wird zum neuen Abteilungsleiter gewählt. Außerdem wird ein Ausschuss von fünf Mitgliedern gebildet, die den Abteilungsleiter bei seinen Aufgaben unterstützen.
  • 2016 Walter Müller

    April/Juli 2016: Walter Müller wird offiziell als Abteilungsleiter nach über 40 Jahre Tätigkeit verabschiedet und erhält die Ehrennadel in Gold des Sportkreises Rems-Murr sowie die Spielernadel in Gold des TTWVH. Stefan Bertsche wird zum stellvertretenden Abteilungsleiter gewählt. Wolfgang Dreher erhält die Ehrennadel in Bronze des TTVWH.

  • 2017 Meister Herren 1

    April 2017: Dank der Rückkehr von Clemens Wohlfarth erreichten Herren I die Meisterschaft in der Herren Kreisliga B, Schorndorf und den Aufstieg in die Bezirksklasse.

  • Januar/April 2018: Wiederaufleben des Jedermannturniers. Die Resonanz ist mit 30 Teilnehmern beachtlich. Herren I und II steigen aus der neu bezeichnenden Bezirksliga Ost bzw. Kreisliga C Süd ab. Clemens Wohlfarth, Wolfgang Dreher und Michael Schwenger spielen in der neuen Saison für die EK Welzheim I, behalten aber ihre Funktionen bei. Günter Wohlfarth erhält für 30 Jahre Ehrenamt die Ehrennadel in Gold des TTVWH und Margit Seiz für 10 Jahre Ehrenamt die Ehrennadel in Bronze des TTWVW überreicht. Wolfgang Dreher hat mit viel Engagement eine neue Website für die Abteilung erstellt.
  • Januar 2019: Das Jedermannturnier wird wieder ausgetragen – diesmal spielten 21 Personen mit.

Kommentare sind geschlossen